HMS II.7 – Fullband-Kunstkopf mit ICP®-Mikrofonen Freifeld-Messungen

Der Fullband-Kunstkopf HMS II.7 ist mit zwei rauscharmen Freifeld-ICP®-Mikrofonen... 

Der Fullband-Kunstkopf HMS II.7 ist mit zwei rauscharmen Freifeld-ICP®-Mikrofonen (linkes und rechtes Ohr) und einem Zwei-Wege-Mundlautsprecher ausgestattet. Somit ist der Kunstkopf für Messungen in Sende- und Empfangsrichtung geeignet.

Die die für Freifeld-Messungen optimierten vorpolarisierten ½"-Mikrofone sind in die Pinna eingebettet,. und zeichnen sich durch ein geringes Eigenrauschen von 15,5 dBSPL(A) aus. In Kombination mit einem Maximalschalldruck von 135 dBSPL deckt HMS II.7 die meisten Anwendungen im Bereich Freisprechen ab. Mit dem künstlichen Mund lässt sich das gesamte Spektrum der menschlichen Stimme wiedergeben und Narrowband-, Wideband-, Super-Wideband- und sogar Fullband-Messungen durchführen. Die geometrischen und akustischen Eigenschaften des Kopf- und Rumpfsimulators entsprechen der Empfehlung ITU-T P.58 und bilden alle akustisch relevanten Strukturen der menschlichen Anatomie nach. Mit HMS II.7 können Anwender gehörrichtige Sprach- und Audio-Aufnahmen für Analysen mit der Mess- und Analysesoftware ACQUA erstellen.

HMS II.7 ist für alle akustischen ohr-fernen Messungen der Sprach- und Audioqualität bestens geeignet. Hierzu gehören  beispielsweise Freisprecheinrichtungen im Fahrzeug, Smart Speaker oder Konferenztelefone zu messen. Da keine Impedanzsimulation verwendet wird, ist HMS II.7 nicht für Messungen von ohr-nahen Schallquellen wie Kopfhörern, Headsets oder Handapparaten geeignet.

Mehr Weniger

Der Fullband-Kunstkopf HMS II.7 ist mit zwei rauscharmen Freifeld-ICP®-Mikrofonen (linkes und rechtes Ohr) und einem Zwei-Wege-Mundlautsprecher ausgestattet. Somit ist der Kunstkopf für Messungen in Sende- und Empfangsrichtung geeignet.

Die die für Freifeld-Messungen optimierten... 

Der Fullband-Kunstkopf HMS II.7 ist mit zwei rauscharmen Freifeld-ICP®-Mikrofonen (linkes und rechtes Ohr) und einem Zwei-Wege-Mundlautsprecher ausgestattet. Somit ist der Kunstkopf für Messungen in Sende- und Empfangsrichtung geeignet.

Die die für Freifeld-Messungen optimierten vorpolarisierten ½"-Mikrofone sind in die Pinna eingebettet,. und zeichnen sich durch ein geringes Eigenrauschen von 15,5 dBSPL(A) aus. In Kombination mit einem Maximalschalldruck von 135 dBSPL deckt HMS II.7 die meisten Anwendungen im Bereich Freisprechen ab. Mit dem künstlichen Mund lässt sich das gesamte Spektrum der menschlichen Stimme wiedergeben und Narrowband-, Wideband-, Super-Wideband- und sogar Fullband-Messungen durchführen. Die geometrischen und akustischen Eigenschaften des Kopf- und Rumpfsimulators entsprechen der Empfehlung ITU-T P.58 und bilden alle akustisch relevanten Strukturen der menschlichen Anatomie nach. Mit HMS II.7 können Anwender gehörrichtige Sprach- und Audio-Aufnahmen für Analysen mit der Mess- und Analysesoftware ACQUA erstellen.

HMS II.7 ist für alle akustischen ohr-fernen Messungen der Sprach- und Audioqualität bestens geeignet. Hierzu gehören  beispielsweise Freisprecheinrichtungen im Fahrzeug, Smart Speaker oder Konferenztelefone zu messen. Da keine Impedanzsimulation verwendet wird, ist HMS II.7 nicht für Messungen von ohr-nahen Schallquellen wie Kopfhörern, Headsets oder Handapparaten geeignet.

Mehr Weniger

Highlights

  • HMS II.7 ist mit zwei rauscharmen Freifeld-ICP®-Mikrofonen für binaurale Aufnahmen ausgestattet.
  • Der Kunstkopf ermöglicht Messungen nahe oder unterhalb der menschlichen Hörschwelle.
  • HMS II.7 ist ideal für ohr-ferne Messungen in Sende- und Empfangsrichtung.
  • Der künstliche Mund und die geometrischen Abmessungen des Kunstkopfes erfüllen die Anforderungen der Empfehlung ITU-T P.58.

Anwendungen

  • Freifeld-Messungen von ohr-fernen Schallquellen in Sende- und Empfangsrichtung
  • Sprachqualität und Audioqualität testen von beispielsweise:
    • Anwendungen im Fahrzeug wie Freisprecheinrichtungen, In-Car-Communication-Systemen (ICC), Infotainment-Systemen, Notrufsystemen (eCall)
    • Sprachgesteuerten Smart-Home-Geräten wie Smart Speakern und anderen IoT-Geräten
    • Konferenztelefonen und Freisprechgeräten

 

 

Merkmale

Künstliche Freifeld-Ohren:

  • HMS II.7 ist mit vereinfachten Pinna-Simulatoren und zwei hochempfindlichen, rauscharmen binauralen Freifeld-ICP® -Mikrofonen ausgestattet.
  • Die eingebauten ½"-Mikrofone bieten ein Eigenrauschen von 15,5 dBSPL(A) und ermöglichen aussagekräftige Messungen nahe oder unterhalb der menschlichen Hörschwelle.
  • Durch einen Maximalschalldruck von 135 dBSPL ist HMS II.7 auch für Messungen bei mittleren und hohen Pegeln bestens geeignet.
  • Die künstlichen Ohren decken einen Übertragungsbereich von 3 Hz bis 20 kHz ab.

 

 

Künstlicher Mund:

  • Der künstliche Mund mit seinem Zwei-Wege-Lautsprecherdesign überträgt entzerrte Sprachsignale von 50 Hz bis zu 20 kHz – von Narrowband bis Fullband.
  • Der Zwei-Wege-Mund des Kunstkopfes ist in der Lage, auch hohe Sprachpegel mit geringen Verzerrungen wiederzugeben.
  • Die akustischen Eigenschaften des Zwei-Wege-Mundes übertreffen die Anforderungen der Empfehlung ITU-T P.58.
  • Über die Mess- und Analysesoftware ACQUA lässt sich der Zwei-Wege-Mundsimulator automatisiert und komfortabel entzerren.
     
  • Je nach Anwendungsfall können Anwender den Kunstkopf auf das höhenverstellbare Stativ HMT III oder die Torso-Box HTB VI montieren.

Relevante Produkte

Telecom & Audio
ACQUA
(6810)
Telecom & Audio
VoCAS
(6985)
Modular & skalierbar
labCORE
(7700)
Richtungsabhängig
HRT I
(6498)
Kunstköpfe
HMS II.6
(1389)
Hintergrundgeräusch-Simulation
MSA I & MSA II
(6487, 6487.2)
Kunstköpfe
HMS II.3
(1230)
Kunstköpfe
HMS II.3 LN
(1230.3)
Kunstköpfe
HMS II.3 LN HEC
(1230.3)
Kunstköpfe
HMS II.4
(1230)
Kunstköpfe
HMS II.5
(1230.3)