HEADlab-Module

HEADlab besteht aus einem oder mehreren Controllern mit verschiedenen Eingangs-,... 

HEADlab besteht aus einem oder mehreren Controllern mit verschiedenen Eingangs-, Wiedergabe- und Spannungsversorgungs-Modulen.

Folgende Module sind verfügbar:

Mehr Weniger

HEADlab besteht aus einem oder mehreren Controllern mit verschiedenen Eingangs-, Wiedergabe- und Spannungsversorgungs-Modulen.

Folgende Module sind verfügbar:

 

Controller & Digitale Eingänge

labCTRL II.1: HEADlab-Controller der zweiten Gene­ration für die Datenkonzentration und -synchronisation mit HEADlink 2.0

Der leistungsstarke HEADlab-Controller labCTRL II.1 konzentriert und synchronisiert die Daten der Eingangs- und Wie­dergabemodule, versorgt sie mit Spannung und stellt die Verbindung zum Windows-PC her, von dem aus sich das HEADlab-System bequem konfigurieren und steuern lässt. Das weiterentwickelte Datenprotokoll HEADlink 2.0 bietet eine doppelte Datenrate im Vergleich zum Vorgänger. So können deutlich höhere Abtastraten bzw. Kanalzahlen erreicht werden.

labCTRL II.1 bietet darüber hinaus weitere wertvolle Neuerungen, wie beispielsweise eine native CAN FD-Unterstützung, sowie die Synchronisation mehrerer Systeme über GPS oder LAN (PTP). Eine Möglichkeit zur Stand-Alone-Aufzeichnung (SAR) ohne angeschlossenen PC ist über das separate Erweiterungsmodul labSAR I.0 gegeben.

labDX: Digitales Eingangsmodul mit CAN FD-, FlexRay-, HMS- und Puls-Schnittstellen

labDX ist ein Digitalmodul mit folgenden Eingängen: 2x CAN FD (labDX ab Version B) /CAN/OBD-2, 1 x FlexRay, 2x Pulseingänge sowie eine Schnittstelle für einen Kunstkopf der HMS III- oder HMS IV-Generation oder zum Anschluss eines GPS-Empfängers. Die konfigurierbaren Pulseingänge ermöglichen eine hohe maximale Pulsrate.

labHRT6: Digitales Eingangsmodul zur hochauflösenden Messung von Drehzahlen

labHRT6 ist ein 6-kanaliges digitales Eingangsmodul zur hochauflösenden Messung von Drehzahlen oder anderen Pulsen für Rotations- und Schwingungsanalysen. Die variable Konfiguration der 6 Messeingänge ermöglicht die Aufzeichnung von verschiedensten Signalquellen. Mehrere Eingangskanäle können gebündelt und so für eine Abtastrate von bis zu 6,9 MHz genutzt werden.


Analogmodule

labM6 II: 6-Kanal Spannungs-/Mikrofon-Eingangsmodul der 2. HEADlab-Generation mit HD-Weitbereichseingang (High Dynamics)
 

labM6 II bietet dank der Unterstützung des HEADlink 2.0-Übertragungsprotokolls die dop­pelte Abtastrate bei gleicher Kanal­zahl im Vergleich zu HEADlink 1.0. In Verbindung mit labCTRL II.1, dem Controller der 2. HEADlab-Genera­tion, erreicht labM6 II eine maximale Abtastrate von 204,8 kHz pro Kanal. Bis zu sechs Kondensatormikrofone können direkt mit dem labM6-Modul verbunden werden. Der wählbare HD-Weitbereichseingang erlaubt das Messen von Signalen mit hoher Dyna­mik und stark schwankenden Pegeln. Änderungen an den Einstellungen we­gen möglicher Über- oder Untersteue­rungen sind nicht mehr nötig.
Als Dual-Mode-Eingangsmodul bietet labM6 II neben der Unterstützung von Kondensatormikrofonen auch die Unterstützung von ICP-Sensoren (z.B. Mikrofone, Beschleunigungsaufnehmer), die über einen Adapter angeschlossen werden können.

labVF6 II: 6-Kanal Spannungs-/ICP®-Eingangs­modul der 2. HEADlab-Generation mit schaltbaren Tiefpassfiltern

labVF6 II bietet dank der Unterstützung des HEADlink 2.0-Übertragungsprotokolls die dop­pelte Abtastrate bei gleicher Kanal­zahl im Vergleich zu HEADlink 1.0. In Verbindung mit labCTRL II.1, dem Controller der 2. HEADlab-Generati­on, erreicht labVF6 II eine maximale Abtastrate von 204,8 kHz pro Kanal. Das robuste Eingangs­modul verfügt neben Hochpassfiltern auch über schaltbare analoge Tief­passfilter. Es zeichnet sich durch eine besonders nied­rige untere Grenzfrequenz und eine Eingangsimpedanz von 1 MΩ aus.

labV12 II:  12-Kanal Spannungs-/ICP®-Eingangs­modul der 2. HEADlab-Generation für Anwendungen mit größeren Kanalzahlen

labV12 II ist ein Eingangsmodul der 2. HEADlab-Generation und bietet dank der Unterstützung des HEADlink 2.0-Übertragungsprotokolls die dop­pelte Abtastrate bei gleicher Kanal­zahl im Vergleich zu HEADlink 1.0. In Verbindung mit labCTRL II.1, dem Controller der 2. HEADlab-Generati­on, erreicht labV12 II eine maximale Abtastrate von 204,8 kHz pro Kanal. Das robuste Eingangs­modul zeichnet sich durch eine besonders niedrige untere Grenzfrequenz und eine Eingangsimpedanz von 1 MΩ aus.

labV24 II: 24-Kanal Spannungs-/ICP-Eingangs­modul der 2. HEADlab-Generation für Anwendungen mit hohen Kanal­zahlen

labV24 II bietet dank der Unterstützung des HEADlink 2.0-Übertragungsprotokolls die dop­pelte Abtastrate bei gleicher Kanal­zahl im Vergleich zu HEADlink 1.0. In Verbindung mit labCTRL II.1, dem Controller der 2. HEADlab-Generati­on, erreicht labV24 II eine maximale Abtastrate von 204,8 kHz. Das robuste Eingangs­modul zeichnet sich durch eine besonders niedrige untere Grenzfrequenz und eine Eingangsimpedanz von 1 MΩ aus.

SCU I6: 6-Kanal Adapter zur Messung von Strömen mit HEADlab-Modulen und Kompaktsystemen

Der Adapter SCU I6 wird den Signaleingängen eines HEADlab-Moduls, z. B. labV6HD, vorgeschaltet und wandelt gemessene Ströme (Gleich- oder Wechselstrom) in entsprechende Spannungen um.

labV6HD: 6-Kanal Line-/ICP®-Eingangsmodul mit Weitbereichseingang (High-Dynamics)

labV6HD ist ein 6-kanaliges Line-/ ICP®-Modul, bei dem alle Kanäle wahlweise als High-Dynamic-Weitbereichseingang oder konventionell mit festen Messbereichen von 10 mV bis 30 V genutzt werden können. labV6HD verfügt über eine 168 dB Dynamik und eine „0 Hz ICP-DC-Kopplung“, die ICP®-Messungen von 0 Hz bis 45 kHz erlaubt. Damit können sehr tieffrequente Signale gemessen werden. Das Modul kann als Schalldruckpegelmessgerät der Klasse 1 (konform mit IEC 61672) kalibriert werden.

labSG6: 6-kanaliges Eingangsmodul zum Anschluss von resistiven Messbrücken (Strain Gauges) und mehr

labSG6 ist ein 6-kanaliges Eingangsmodul sowohl für den Anschluss resistiver Messbrücken (Strain Gauges) als auch Sensoren mit symmetrischen oder unsymmetrischen Ausgängen sowie uni- oder bipolarer Versorgung. Zum automatischen Brückenabgleich steht eine Auto-Zero-Funktion zur Verfügung. Die Spannungsversorgung kann kanalweise programmiert werden.

labCF6: 6-Kanal Charge-/ICP®-Eingangsmodul mit integrierten Ladungsverstärkern

labCF6 eignet sich für den Anschluss von Charge- und ICP®-Sensoren, wobei jeder Kanal individuell im Charge- oder im ICP®-Modus nutzbar ist. Im Charge-Modus verfügt labCF6 über Ladungsverstärker für Charge-Sensoren. Die Abtastrate reicht bis 96 kHz (3 Kanäle).

labT6: 6-kanaliges Eingangsmodul zum Anschluss von Thermoelementen Typ K oder RTD (PT100, PT1000)

labT6 ist ein 6-kanaliges Eingangsmodul für den Anschluss von bis zu sechs Thermoelementen der Typen K und RTD (PT100 und PT1000). Jeder Kanal verfügt über eine Kennlinienkorrektur inklusive Kaltstellenkompensation (Cold Junction Compensation, CJC). Das Gerät bietet eine automatische Thermoelementbruch-/Kabelbruch-Erkennung.

labO2 – 2-kanaliger Wiedergabe-Entzerrer mit Line-Ausgängen

labO2 ist ein 2-kanaliger Wiedergabe-Entzerrer mit Line-Ausgängen (Entzerrung: FF, ID, DF, USER). Er ermöglicht es, Aufnahmen unter Verwendung der aufgespielten Filter korrekt entzerrt wiederzugeben, um den menschlichen Höreindruck bei der Beurteilung von Geräuschen einzubeziehen.

labHSU – High-End-2-Kanal Datenerfassungsmodul

labHSU ist ein außergewöhnlich flexibel einsetzbares 2-kanaliges Datenerfassungssystem. Es kann als Frontend an einem Computer, als Modul in einem HEADlab-System oder als Stand-alone-System mit Fernbedienung per Smartphone, Tablet oder der Fernbedienung RC X betrieben werden. labHSU bietet Anschlussmöglichkeiten für Kunstkopf-Messsysteme und andere binaurale Messsysteme von HEAD acoustics sowie für Kondensator-Mikrofone, ICP®-Sensoren und verfügt über einen Puls-Eingang.


Stromversorgung

labPWR I.1: HEADlab Power-Box zur Stromversorgung einzelner Module oder kleinerer Systeme bis zu 40 W

labPWRI.1 ist eine Power-Box zur Spannungsversorgung einzelner Module oder kleinerer HEADlab-Systeme bis zu 40 W. Auch ohne Stromquelle versorgt der Akku (55 Wh) angeschlossene HEADlab-Systeme je nach Konfiguration mehrere Stunden. Unterbrechungsfreies Umschalten zwischen externer Spannungsversorgung und Akkubetrieb ist möglich.

labPWR I.2: HEADlab Power-Box zur Stromversorgung größerer Systeme bis zu 100 W

Die Power-Box labPWR I.2 dient der unterbrechungsfreien Stromversorgung von HEADlab-Systemen, bei denen der Gesamtverbrauch der angeschlossenen Module 100 W nicht übersteigt. Unterbrechungsfreies Umschalten zwischen externer Spannungsversorgung und Akkubetrieb ist möglich.

labPWR I.3: Power-Box zur Stromversorgung von labHSU, HEADlab-Systemen bis 35 W und SQuadriga III

Die Power-Box labPWR I.3 ermöglicht eine unterbrechungsfreie Stromversorgung von HEADlab-Systemen (max. 35 W) oder SQuadriga III. Der Akku der Power-Box versorgt angeschlossene HEADlab-Systeme auch ohne externe Stromquelle über Stunden. Mit labPWR I.3 kann ein Messaufbau aus der Ferne eingeschaltet oder in einem konfigurierbaren Zeitintervall automatisch ein- und ausschaltet werden (mit labHSU).

Relevante Produkte

Schall & Schwingung
ArtemiS SUITE
(5000)
Schall & Schwingung
ArtemiS SUITE-Module
(5000-5059)
Schall & Schwingung
ArtemiS SUITE Extensions
(5090-5093)
Binaurale Aufnahme
BHS II
(3322)
Binaurale Aufnahme
BHM III.3
(1303)
Handheld
SQuadriga III
(3324)
Kunstköpfe
HMS IV.0
(1500)
Kunstköpfe
HSU III
(1391,1323,1326)